Mission: Possible!

Gut aufgelegt präsentierte unsere 6b mit ihrer Musiklehrerin Theresa Baltes bei ihrem Abschlusskonzert am 11. Juli. Dem Auftritt vorausgegangen war eine intensive Probenphase, und das Resultat bewies, dass sich der Aufwand gelohnt hat: Der musikalische Cocktail, den die Bläserklasse einem beeindruckten Publikum servierte, enthielt neben klassischen Konzertstücken und Volksliedern aus anderen Kulturen auch allerlei Zeitgenössisches, z. B. John Higgins’ Hard Rock Blues oder Soundtracks wie das Thema aus Mission: Impossible von Lalo Schifrin.

Mit der Ode an Europa nach Motiven von Ludwig van Beethoven Marc-Antoine Charpentier (– dessen Te deum denen, die ihren Fernseher noch einschalten, als „Eurovisions-Fanfare“ bekannt sein dürfte –) schlug das Programm den Bogen zur vorangegangenen Projektwoche, die diesmal inhaltlich anders konzipiert war als sonst: Alle Klassen (und Schülergruppen der Oberstufe) widmeten sich vier Tage lang jeweils einem Staat der Europäischen Union – seiner Geschichte, seinen Kultur, seinen Landschaften, seiner Sprache und allen denkbaren Besonderheiten. Die Arbeitsergebnisse wurden dann in den nach Ländern aufgeteilten Klassenräumen fantasievoll arrangiert bzw. inszeniert. Folgerichtig hatte sich das Riesener-Gymnasium zum Schulfest am Juli in ein verzweigtes Ausstellungsgelände verwandelt, auf dem die Vielfalt der Präsentationsformen mit der Vielfalt unseres politischen und geographischen Bezugsraums Schritt halten konnte: Von der Volkstanzvorführung bis zur kulinarischen Spezialität, vom Video bis zur Rauminstallation, vom Quiz bis zur Audio-Guide erstreckte sich das Spektrum der Darbietungsvarianten, und wenn es für die erfreulich zahlreich erschienenen Besucherinnen und Besucher hier überhaupt etwas zu bedauern gab, dann höchstens, dass die Zeit kaum ausreichte, sich allen Objekten und Inszenierungen wirklich eingehend widmen zu können.

Hans Christian Anderson hätte sich auch gefreut!