Meister von morgen

Wie ist es, als Kind zweier gehörloser Eltern aufzuwachsen? Was stellt Aspartan eigentlich mit unserem Körper an? Warum gibt es so wenige Organspender? Es waren in der Regel triftige und oft derzeit vieldiskutierte Themen, die sich die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 für den diesjährigen Science-Fair-Wettbewerb selbstständig ausgewählt haben, um ihre Forschungsergebnisse zu guter Letzt in einer Dokumentation zu präsentieren und wie immer vor einer Jury aus Schüler-, Eltern- und Lehrervertretern zu verteidigen. –

Anne Tabeling, die sich in einer umfangreichen Studie mit der Zukunft der Bienen befasst hat, belegte auf Schulebene den dritten Platz. Niki Prasinou ging der Frage nach, inwieweit es möglich ist, ohne Plastik zu leben, und schaffte es nicht zuletzt durch beeindruckendes Hintergrundwissen auf Platz zwei. Schulsiegerin wurde Nina Rusch mit ihrer ausgesprochen professionell geplanten und dokumentierten Versuchsreihe zum Thema „Kompostieren Garten- oder Küchenabfälle schneller?“ Demir Azra stellte sich die Frage, ob man mit einem Mini-Windkraftwerk ein Handy aufladen kann, baute ein Windkraft-Modell und erhielt dafür den MINT-Sonderpreis. Einen Spezialpreis vergab die Schuljury an Abdulatif Yasin Yumuk („Monarchie für Anfänger“).