iPads am Riesener-Gymnasium


Im Schuljahr 2021/22 wurden bereits alle Schülerinnen und Schüler der Erprobungsstufe mit einem persönlichen iPad als Lernmittel ausgestattet. Das iPad wird durch die Eltern in der 7. Klasse über ein eigens für die Schule eingerichtetes Verkaufsportal erworben. Ab der 8. Klasse können iPads freiwillig auf diesem Portal erworben werden.

Das Verkaufportal wird im 2. Halbjahr geöffnet, sobald ein genaues Datum feststeht werden wir dies rechtzeitig kommunizieren.

Vertriebspartner ist Cancom, ein zertifizierter Bildungspartner der Firma Apple. Die Eltern können zwischen unterschiedlichen Bezahloptionen, Sofort- oder Ratenkauf, wählen. Bei sozialen Härtefällen kann der Förderverein helfen. Optional – aber sehr empfehlenswert – ist eine Versicherung gegen Schäden und Verlust, die beim Kauf abgeschlossen werden kann. Der Erwerb einer entsprechenden Schutzhülle ist ebenfalls im Kauf enthalten. Der Apple Pencil kann ebenfalls optional erworben werden. Die Geräte werden bis einschließlich der 7. Klasse durch das Mobile Device Management verwaltet. Wenn eine Schülerin oder ein Schüler die Schule verlässt, wird das Verwaltungsprofil von den Geräten entfernt.

FAQ

Da digitale Medien in der Alltagswelt bereits fest verankert sind und in den späteren Lebens- und Arbeitswelten zunehmend Bedeutung erlangen.
Um die Schülerinnen und Schüler geeignet vorbereiten zu können, muss Schule die Schülerinnen und Schüler hierzu befähigen.

Es muss gewährleistet sein, dass auf den Geräten dieselben aktualisierten Apps installiert sind oder die Firmware aktuell ist. Der Lehrkörper und die Schüler sollen sich auf den Unterricht konzentrieren und nicht auf Hard- und Software-Hürden stoßen.

BYOD: Bring Your Own Device= Bringen Sie Ihr eigenes Gerät mit.

Bei der „Einführung eines mobilen Endgerätes“ haben wir uns an den Erfahrungen des Kollegiums durch Fortbildungen orientiert. Auch gibt die Schulstiftung das iPad als Medium der Wahl vor.

Folgende Gründe sprechen für die Auswahl von iPads:• großer Funktionsumfang und große Kompatibilität

• hoher Sicherheitsstandard

• langfristige Versorgung mit Sicherheitsupdates und Updates

• hoher Datenschutzstandard, vor allem gegenüber App-Anbietern

• stabiles, flüssiges und zuverlässiges Betriebssystem – auch bei bereits über fünf Jahre alten Geräten

• lange Akkulaufzeit

• großes Angebot vieler schulischer Apps

• einfache und zuverlässige Steuerung der iPads für Updates, aber auch in Unterrichtssituationen oder in Klassenarbeiten

Um die Lernenden auch an anderen Betriebssystemen zu schulen, gibt es in den Unterrichtsräumen PCs mit Linux als Betriebssystem und in den Informatikräumen wird mit Windows gearbeitet. Generell lernen die Kinder in Informatik die Unterschiede zwischen den unterschiedlichen Betriebssystemen (auch Android) kennen.

Ab Jahrgang 7 ist die Anschaffung von iPads durch die Eltern über unseren Vertragspartner Cancom verpflichtend. Sie werden als zentrales Unterrichtmittel eingesetzt.

In der kleinsten Ausstattung bzgl. Speichergröße und Versicherung kostet ein iPad 367,47€ im Sofortkauf.

Angeschafft wird das aktuelle iPad 10,2″ (9. Generation) mit 64GB / 256GB Speicher.

Sie beziehen die Geräte direkt über die Fa. Cancom.

Die Beziehung der iPads über diesen Vertriebspartner ist deswegen von entscheidender Bedeutung, weil die Geräte MDM-fähig und DEP-fähig sein müssen. Dies bedeutet, dass sie sich zentral von der Schule administrieren lassen müssen. (Dies ist bei frei gekauften Geräten nicht der Fall.) Zudem werden die iPads vom Händler für die Schuladministration angemeldet.

Ja, dieser erfolgt über eine Stiftung. Somit erfolgen keine Schufa-Abfragen.

Auch wenn Sie ein iPad über die Schule bzw. Cancom bestellen, gehört es natürlich Ihnen.

Für die Dauer des Schulbesuchs an unserer Schule treten Sie jedoch die Administration an uns ab, sodass im Schulbetrieb keine eigenen Apps auf dem iPad installiert werden können. Dies hat den Vorteil, dass Ihr Kind jeweils die optimalen Apps für die jeweilige Klassenstufe nutzen kann und das Gerät jederzeit für den schulischen Einsatz tauglich ist. Gleichzeitig haben Sie eine eindeutige Kostenkontrolle.

Diese Entscheidung müssen Sie selber fällen.

Die Administration erfolgt über die Schule, damit sichergestellt ist, dass die Geräte mit den erforderliche Apps bestückt sind, diese auf dem aktuellen Stand gehalten werden (Sicherheit!) und die Lehrkräfte für den Unterricht den Zugriff auf Apps erlauben oder sperren können (z.B. bei Tests).

Diese Entscheidung fällen ebenfalls sie. Eine Tastatur hat den Vorteil, dass der „Bildschirm“ durch die virtuelle nicht verkleinert wird und das Tastschreiben geübt wird. Mittels Stift ergeben sich weitere Vorteile bei der Gestaltung und Arbeit von Aufgaben. Gerne geben wir Ihnen hierzu Empfehlungen.

Sie informieren hierzu direkt unsere Administatoren. Bei einem über Cancom versicherten Gerät übernimmt Cancom die Reparatur bzw. den Austausch des Gerätes. Bei einem Leihgerät wird die Reparatur über die Schule abgewickelt. Die Kosten hierfür tragen Sie oder ihre Versicherung nach den Bestimmungen des Leihvertrages.

Vielfältig 😉 Die iPads sind ein Lernwerkzeug neben Schulbuch, Atlas und Bibel. Hierbei werden sie nicht in jeder Stunde eingesetzt. Es geht schließlich nicht darum, jede Stunde mit iPads „zu füllen“.

Auch wenn das iPad über die Schule administriert wird, können Sie dieses natürlich nach Schulschluss privat nutzen. Dabei gibt es z.B. Möglichkeit der Administration ab Schulbeginn (07:50 Uhr) oder ab Betreten des Schulgeländes. Beim Verlassen des Geländes bzw. nach Schulschluss erfolgt keine Administration mehr.

Dies gilt nicht für die schuleigenen Leihgeräte, diese können lediglich im Rahmen der zur Verfügung gestellten Apps genutzt werden!

Der Administrator hat nur Einsicht in die allgemeinen Informationen der Geräte. Hierzu gehören IP, MAC, iOS-Version, Gerätename, Besitzer, Ladezustand, Speicher, installierte Apps, etc.

Nicht einsehbar sind sämtliche privaten Daten und Dateien. Hier besteht keine Zugriffsmöglichkeit.

Sollte ein Gerät nicht auffindbar sein, kann der Administrator das Gerät in den Lost-Modus setzen. Dies bedeutet, dass der Administrator das Gerät ggf. orten kann und dass das Gerät zur Nutzung gesperrt wurde. War die Ortung erfolgreich, lässt sich die Sperrung wieder aufheben. Gleichzeitig erfolgt eine Mitteilung an den Nutzer über den Zeitpunkt und den Ort, sodass ein Missbrauch ausgeschlossen ist.

ASM: Apple School Manager; Plattform von Apple für Schulen mit integrierter Geräte- und App-Verwaltung

BYOD: Bring your own device; private Geräte in die Schule mitbringen

DEP: Device Enrollment Programm; Geräteverwaltung; Unsere DEP-Nummer: 23323807

MDM: Mobile Device Management; Mobilgeräteverwaltung

VPP: Volume Purchase Program; App-Verwaltung