Wenn es rund läuft

WAZ 04.04.2012

Tischtennis-Milchcup: Riesener-Schüler stehen zweimal auf dem Podium. Beim diesjährigen Landesfinale im Tischtennis-Rundlauf, das im Rahmen der Tischtennis-Team-WM in der Dortmunder Westfalenhalle ausgetragen wurde, präsentierten sich die beiden Bezirksmeisterteams des Riesener-Gymnasiums in ausgezeichneter Form.

Die Mädchen der Klasse 6a gingen als Siegerinnen aus der Konkurrenz der sechsten Jahrgangsstufen hervor. Der Preis für den Gewinn des von der Landesvereinigung der Milchwirtschaft NRW geförderten und vom Westdeutschen Tischtennisverband unterstützten „Milchcups“: zunächst einmal natürlich Milch, die es in der Schule nun zwei Wochen lang gratis gibt. Zudem flossen 200 Euro in die Klassenkasse.

Finale – wie im Vorjahr

Unterstützt durch zahlreiche Klassenkameraden, Klassenlehrer und Teambetreuer meisterten sowohl die Jungen der Klasse 6c als auch das Mädchenteam der 6a souverän die Vorrunde. Die Jungenmannschaft musste sich nach großem Kampf im Halbfinale den späteren Siegern vom Mendener Heilig-Geist-Gymnasium geschlagen geben und konnte letztlich einen guten dritten Platz erringen. Die Mädchen der 6a zogen wie im Vorjahr ins Endspiel ein, dort ging es gegen das Städtische Gymnasium Haan. Allen voran Sophia Kordelas trumpfte im Finale groß auf, mit 3:1 Sätzen ging der Titel nach Gladbeck. Neben dem Spielbetrieb bot sich dem Gladbecker Tross dann noch die seltene Gelegenheit, ein wenig WM-Luft zu schnuppern und den Profis auf die Finger zu schauen.