_mg_5524

Was ist Aritmetico?

Aritmetico wurde im September 2009 als typisches JUNIOR-Projekt von neun Schülern der damaligen Stufe 12 gegründet. Ein Schuljahr lang bot die Firma Computer-Dienstleistungen an, und zwar sowohl Beratung als auch Reparatur und Zusammenstellung neuer Rechner bzw. Rechnerelemente. Anfang November bescheinigte nun die begleitende Institution, das Institut für Wirtschaft in Köln, Robert Dyhringer, Kilian Engelhardt, Marius Grob (Ratsgymnasium), Philipp Hebestreit, Robert Klink, Jonathan Liebers, Simon Sadowski (Ratsgymnasium), Fabian Sellenscheidt und Kevin Stibane eine ausgesprochen erfolgreiche Unternehmensführung.

 Und das zu Recht, denn die Firmengründer verfuhren jederzeit professionell: Das nötige Startkapital für Werbung und Lohnkosten wurde über den Verkauf von Anteilsscheinen beschafft. Bei der Sparkasse Gladbeck entstand ein Geschäftskonto, über das u. a. die Löhne an die Mitglieder und die Sozialabgaben nach Köln überwiesen wurden. Vorsitzender und Finanzvorstand besuchten eine Schulung zur korrekten Abwicklung von Sitzungen und Buchungsunterlagen. Auf wöchentlichen Sitzungen wurde die Unternehmenssituation besprochen; die durch die Verwaltungsabteilung angefertigten Protokolle wurden ebenso wie der monatliche Finanzbericht an das Institut für Wirtschaft geschickt und dort überprüft.

Noch im Herbst 2009 stellten sich die ersten Kunden ein. Betreut wurden sie durch die Technik-Abteilung, die die Termine absprach und beriet bzw. reparierte. Letzteres geschah sowohl vor Ort als auch bei den Schülern daheim. Natürlich führte Aritmetico auch organisatorisch, inhaltlich und technisch perfekt gestaltete Aktionärsversammlungen durch.

Kein Wunder also, dass bei Einstellung des Unternehmens eine Rendite von fast zehn Prozent zu Buche schlug. Die Beträge der Unternehmenskasse wurden gleichmäßig auf die Anzahl der Anteilsscheine aufgeteilt und an deren Besitzer ausgezahlt. Also alles wie im realen Wirtschaftsleben? Vielleicht doch nicht ganz: Die Mitarbeiter erhielten nämlich keine Bonuszahlungen, sondern lediglich die Summe, die sie mit ihrem Anteilsschein gewonnen hatten. Wir sind sicher, dass das Riesener-Gymnasium die Firma Aritmetico nicht nur deshalb in guter Erinnerung behalten wird.

_mg_5524

Die Firmengründer mit ihren Zertifikaten
links: Betreuerin Silvia Ott, rechts: Schulleiter Michael Nieswandt