20130620 094716

‚Truskawki’ I: Der deutsch-polnische Schüleraustausch vom 20. bis zum 27. Juni 2013

 Am 20. Juni holten wir alle zusammen unseren polnischen Besuch vom Dortmunder Flughafen ab. Anschließend fuhren wir zur Schule, um uns bei einem gemeinsamen Frühstück besser kennen zu lernen. Darauf folgte eine Schulführung, nach der wir nach Hause fuhren, wo wir unseren Austauschpartnern die Familien vorstellten. Der Rest des Tages stand uns zur freien Verfügung, was manche ausnutzten, um Bowlen zu gehen oder sich in der Stadt umzusehen.

 Am nächsten Tag stand zunächst einmal Unterricht auf dem Programm, damit die Polen den deutschen Schulalltag kennen lernen konnten. Es folgte ein gemeinsames Mittagessen in der Mensa mit anschließender Stadtführung. Den Abend ließen wir mit einem gemütlichen Grillen ausklingen. Der Samstag stand uns dann komplett zur freien Verfügung. Die meisten gingen shoppen, beispielsweise in Essen oder Bochum. Außerdem besuchten viele eine Kinovorstellung, um den Austauschpartnern die Möglichkeit zu bieten, ein Kino in Deutschland kennen zu lernen. Am Sonntag stand Kultur auf dem Programm. Wir besuchten das Ruhr-Museum in Essen, wo wir uns einer Führung anschlossen. Anschließend machten wir uns auf den Weg zur Bar „Celona“, wo wir den Rest des Nachmittags verbrachten.
Am Montag hieß es packen, denn es ging für zwei Tage nach Köln, wo wir mit dem Zug bequem hinkamen. Nach der Begutachtung unserer Zimmer erkundeten wir die Stadt zunächst alleine, später mit einem Stadtführer, der uns viel über die Geschichte von Köln, über „Kölnisch Wasser“, kölnische Legenden und natürlich über den Dom, durch den wir allesamt mit Kopfhörer marschiert sind, erzählte. Abends ging es dann ins „Hard Rock Café“, wo wir uns ganz spezielle Burger gönnten. Am nächsten Tag erkundeten wir unter professioneller Leitung das Gelände des Westdeutschen Rundfunks, wo wir viel über die Produktionen im Fernsehen und im Radio erfuhren.
Als wir später wieder zurück nach Gladbeck fuhren, mussten wir daran denken, dass am nächsten Tag die Woche schon wieder vorbei ist. Und so kam der Tag dann auch. Wir trafen uns noch einmal in der Schule, wo wir die gemeinsamen Erlebnisse anhand von Plakaten reflektierten und viele Fotos anschauten. Danach begleiteten wir unsere Austauschpartner zum Flughafen, und anstatt traurig darüber zu sein, dass die Woche um war, freuten wir uns nun umso mehr auf unseren Besuch in Polen!

20130620 094716  img 0387

‚Truskawki’ II: Der deutsch-polnische Schüleraustausch vom 18. bis zum 25. September 2013

Endlich war es soweit – unser Flug nach Polen stand an. Eine Woche voller Spaß, neuen Erfahrungen und einer komplizierten neuen Fremdsprache! Nach unserem Flug am Mittwochnachmittag konnten wir den Rest des Abends damit verbringen, die Gastfamilien kennen zu lernen, bevor am nächsten Tag die Schule auf dem Programm stand. Dort erinnerten wir uns anhand von Fotos noch einmal an die schöne Woche in Deutschland. Anschließend wurden wir durch die Schule und die umliegende Stadt geführt, wobei die Stadtführung mit einer Rallye verbunden war. Am Abend ließen die meisten den ersten Tag noch mit einem gemütlichen Lagerfreuen ausklingen.
Am Freitag hieß es denn „ab in den Unterricht“. Wir lernten die Klassenkameraden und Lehrer unser Freunde kennen und bekamen den Schulalltag der polnischen Schule mit. Später dann stand ein toller polnischer Abend auf dem Programm, mit typisch polnischem Essen, Gesang, Trachten und Tanz. Der Samstag stand uns wie auch schon in Deutschland zur freien Verfügung, was viele zum Shoppen und Feiern nutzten.
Am Sonntag ging es früh im Programm weiter – ein Reisebus brachte uns zur KZ-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau. Der Besuch dort war für uns eine ebenso neue wie beklemmende Erfahrung. Danach fuhren wir in Richtung Zakopane zur Jugendherberge, in der wir die nächsten zwei Nächte verbringen sollten.
Am Montag ging es dann bergauf, und zwar im wörtlichen Sinne, denn nach der Besichtigung der berühmten Sprungschanze in Zakopane sind wir noch ein paar Kilometerchen gewandert. Bevor wir wieder zur Jugendherberge zurückkehrten, erholten wir uns noch ein wenig in der Stadt. Schließlich stand heute noch der „Deutsche Abend“ auf dem Programm, den wir mit bekannten deutschen Liedern schmückten.
Am Dienstag erwartete uns ein toller Stadtrundgang durch das wunderschöne Krakau, inklusive Universitätsführung. Anschließend durften wir die Stadt auf eigene Faust erkunden, bevor es am Abend wieder zu den Gastfamilien ging. Die Zeit verstrich wirklich schnell, denn am Mittwoch hieß es schon wieder Abschied nehmen. Wir ließen alle Erlebnisse mit Fotos noch einmal Revue passieren und konnten zuletzt nur feststellen, dass auch diese Woche ein voller Erfolg gewesen ist!

von Melina Müller und Nina Kütemann

zdj cie0715  img 0131