Tierschutzlehrerin „auf Sendung“

Stadtspiegel 28.10.2008

Unter dem Dach des „Bund gegen den Missbrauch von Tieren“ (bmt) bringt Gisela Lichterfeld als Tierschutzlehrerin ehrenamtlich den Schülern in Gladbeck den richtigen Umgang sowie das Verständnis für das Verhalten und die Bedürfnisse der Tiere nahe. Nun wurde auch der Hörfunk auf das Projekt aufmerksam. „Deutsche-Welle“ Journalistin Eva Wutke besuchte das Riesener-Gymnasium, um Gisela Lichterfeld zu interviewen und ihrem Tierschutzunterricht beizuwohnen. Die 27-Jährige, die für die Umweltsendung „Living Planet“ recherchiert, war auf das Jugendtierschutz-Projekt in Gladbeck durch die Internetseite des „bmt“ gestoßen. Denn dort ist ein STADTSPIEGEL-Artikel über Gisela Lichterfelds Engagement zu finden, ein Thema, das die 27-Jährige sofort interessierte. „Wir beschäftigen uns in der englischsprachigen Sendung mit allen Themen rund um die Umwelt – sei es das Klima, Landwirtschaft und natürlich auch die Tierwelt“, erläutert Eva Wutke.

Die Sendung geht ein Mal wöchentlich über den Äther, in verschiedene Länder auf fast allen Kontinenten. „Nur in Deutschland wird sie leider nicht zu hören sein“, bedauert Gisela Lichterfeld, die der Journalistin zu ihrem Projekt natürlich gerne Rede und Antwort stand.
Denn „Tierschutzarbeit ist Leidenschaft“, so Gisela Lichterfeld, die sich natürlich freut, dass ihre Arbeit für den „bmt“ auf diese Weise nun auch international bekannt gemacht wird.
Wer sich den Beitrag anhören möchte, den bietet die Homepage der Deutschen Welle unter dem Link „livingplanet“ dazu die Gelegenheit. Die Sendung selbst wird am Donnerstag, 30. Oktober ausgestrahlt.

 

Tierschutzunterricht
Beim Tierschutzunterricht der 5. Klassen im
Riesener-Gymnasium war auch „Deutsche
Welle“-Reporterin Eva Wutke (rechts; zu Gast,
die Gisela Lichterfeld interviewte. Und auch Mischlingsrüde Lucky war wieder mit von der
Partie. 
Foto: Robenek