Technisch gut gerüstet für die Zukunft

WAZ 26.01.2010

Das ZdI-Zentrum unterstützt das Riesener-Gymnasium mit neuen Notebooks, auf denen die Schüler Roboter-Programme schreiben und Chemie-Aufgaben lösen.

Lautes Händeklatschen bringt den Mini-Roboter auf Rollen dazu, sich im Kreis zu drehen.
Kunststücke wie diese programmieren Schüler der Klassen 7 und 8 des Riesener-Gymnasiums an ihren neuen Notebooks. Symbolisch übergaben gestern Vertreter der Gladbecker Wirtschaft 14 neue Computer an das Gymnasium.
Chemie macht Spaß
„Das ist etwas Besonderes, 14 Computer bekommt man nicht alle Tage geschenkt“, bedankte sich Schulleiter Michael Nieswandt bei den Initiatoren des Gladbecker ZdI-Zentrums I+I=Z. „Es ist eine gute Grundlage für die ZUkunft unserer Schüler.“ Projektkoordinator Peter Martin vom ZdI Zentrum erklärt, worauf es ankommt: „Wir müssen junge Menschen an Naturwissenschaft und Technik heranführen, um nicht in 10 Jahren ohne Fachkräfte dazustehen.“ „Es bringt viel, solche Projekte zu stemmen“, pflichtete Magret Lindenberg, Geschäftsführerin des VGW, ihm bei.
Zu zweit oder dritt tüfteln die Schüler der Roboter-AG an der grafischen Programmierung ihrer Roboter: „Am Anfang war das ganz schön kompliziert, aber wir mögen das Basteln“, sagt Jusef (13).
Alle 14 Tage macht er nach der Schulzeit seine ersten Schritte als Programmierer. Nebenan löscht Geena (11) in der Chemie-AG an ihrem Laptop einen virtuelle Brand. „Chemie macht Spaß“, stellt sie fest.
Christel Klähn, Leiterin der Chemie-AG, weiß: „Wenn man Ideen hat, kann man einiges erreichen und Schüler trotz des stressigen G8-Abiturs für Naturwissenschaften am Nachmittag gewinnen.“ Auch der Leiter der Roboter-AG, Ulrich Poethke, freut sich über die Unterstützung: „Es ist wichtig, dass unsere Schüler ab der 5. Klasse den Umgang mit Computern lernen.“

Julia Haseloff