Spätsommer am Rhein

Zu Beginn des neuen Schuljahres erlebten unsere sechsten Klassen aufregende Tage in Leutesdorf.

Am 17. August ging die Fahrt nach Leutesdorf frühmorgens los. Die Busfahrt dauerte knapp drei Stunden. Als wir angekommen waren, haben wir uns selber Brötchen geschmiert, dann sind wir gleich aufgebrochen zur Anlegestelle des Schiffes. Damit sind wir zum Geysir-Zentrum in Andernach gefahren. Dort haben wir eine Führung bekommen und einiges über Wasser und Kohlendioxid gelernt. Natürlich mussten wir nach dem Besuch im Museum auch den Geysir selbst erkunden. Es war sehr spannend. Wir haben gesehen, wie der Geysir ausbrach! Die Fontäne war über 50 Meter hoch. Ein paar Kinder haben von dem Wasser gekostet. Es hat nach Salz und Blut geschmeckt.

 

Danach sind wir mit dem Schiff zurückgefahren, es war nämlich schon spät. Als wir an der Jugendherberge angekommen waren, wurden die Zimmer und die Zimmerkarten verteilt. Sofort sind wir auf die Zimmer gegangen und haben uns da frisch gemacht. Um 22.00 Uhr mussten wir im Bett sein.

Am nächsten Tag durften wir zwischen 7.30 Uhr und 9.00 Uhr frühstücken. Kurz danach wurde ein großes Tischtennisturnier veranstaltet. Es war lustig und aufregend. Mittags sind wir mit der Eisenbahn zum Drachenfels gefahren. Nachdem wir angekommen waren, sind wir den steilen Berg bis zur Burgruine hochgelaufen. Von oben haben wir uns die Stadt Königswinter und das Rheintal angeschaut und viele Bilder gemacht.

Als wir wieder unten waren, waren wir ziemlich kaputt, da es sehr anstrengend gewesen ist. Völlig fertig fuhren wir mit dem Zug zurück zur Jugendherberge. Um uns auszuruhen, gingen wir eine Viertelstunde auf unsere Zimmer. Am Abend war dann die Siegerehrung für das Tischtennisturnier. Die Siegerinnen waren Hale Akpinar und Lina Sobczak aus der Klasse 6c. Am nächsten Tag ging es dann zurück nach Hause.

Die Klassenfahrt hat großen Spaß gemacht.

Ilayda, Emily und Emily-Sophie (Klasse 6c)