Schokolade als Mittel der Wahlbestechung

Stadtspiegel 16.04.2008

ILU-Partei gewinnt am „Riesener-Gymnasium“

Gladbeck. Zum Gang an die Wahlurnen aufgerufen waren jetzt die Schüler des „Riesener-Gymnasiums“.

Dabei konnten die Pennäler ihre Stimme aber nicht zugunsten der etablieren Parteien wie SPD, CDU und GRÜNEN abgeben, sondern vielmehr für „Parteien“, die eigens für dieses Projekt von Riesener-Schülern gegründet wurde.

Die Umsetzung des Projektes entsprang einer relativ spontanen Idee des SoWi-Grundkurses der Jahrgangsstufe 13 unter der Leitung von Lehrerin De Jong. Die Kursteilnehmer waren aufgefordert in ihren Arbeitsgruppen unterschiedliche Parteien zu gründen und die dazugehörigen Parteiprogramme zu erstellen Die Programme sollten Lösungsansätze für die Probleme der heutigen Zeit enthalten und mussten auch entsprechend präsentiert sowie vorgetragen werden. Hier war von den Riesener-Politikern“ schon jede Menge Flexibilität gefordert, denn für die Zusammenstellung der umfassenden Konzepte standen lediglich sechs Unterrichtsstunden zur Verfügung.

Doch nicht nur in der sehr variierenden Gestaltung der Wahlplakate kam die enorme Kreativität der „Macher“ zum Ausdruck. So wartete die „Deutsche Zukunfts Partei“ (DZP) mit ihrem Spitzenkandidaten Patrick Fischer mit einem wahren „eye-catcher“-Foto auf, was wohl auch dazu geführt haben konnte, dass der Auftritt von Fischer bei der Podiumsdiskussion vom Publikum euphorisch gefeiert wurde.

Im Rahmen der Podiumsdiskussion konnten die Partei-Konzepte vorgestellt werden und wurden anschließend mit den Schülern der gesamten Oberstufe diskutiert Auch die Spitzenkandidaten der übrigen Parteien (Jessica Laarmann für die Innovativ Liberale Union (ILU) sowie David Schröder für die Liberale Demokratische Partei Deutschland (LDPD) gaben ihr Bestes, um die Wähler von ihrer politischen Kompetenz zu überzeugen.

Heraus, kam am Ende ein harter Wahrkampf mit Ecken und Kanten, der auch vor Korruption durch das gezielte Einsetzen von Schokolade oder ähnlichen Bestechungsmitteln nicht Halt machte. Und auch das Ergebnis der Wahlen zeigte letztlich, was den Riesener-Schülern bereits vorher klar war: Rhetorik begeistert die Massen.

Den Wahlsieg feiern konnte am Ende die „ILU“, die 80 Stimmen für sich verbuchen konnte. Allerdings entfielen nur 49 Erststimmen auf Spitzenkandidatin Jessica Laarmann. Auf 65 Stimmen brachte es die „DZP“, deren Spitzenkandidat Patrick Fischer 76 Erststimmen erhielt. 49 Stimmen gab es für die „LDPD“, deren Spitzenkandidat David Schröder 73 Erststimmen sammelte. Darauf folgerten die Wahlen-Analysten, dass am Riesener-Gymnasium eben doch das Parteiprogramm die Wählerschaft und nicht die Einzelkandidaten zu überzeugen wussten.

Einig waren sich alle Beteiligten darin, dass ein derartiges Projekt auch für die kommenden 5 Jährgänge empfehlenswert sei. Denn mit der gelungenen Mischung aus Spaß und dem in den letzten Schuljahren erworbenen fundiertem Wissen sei dies ein schöner Abschluss der ,;sozialwissenschaftlichen Schullaufbahn“ gewesen.