Nach Schulschluss in die Politik

WAZ 16.11.2007

Am Mittwoch traf sich der Jugendrat der Stadt Gladbeck zur Vollversammlung im Rathaus.
Die Themen der Nachwuchspolitiker: Die Situation am Oberhof und Projekte gegen Rechts Ein Ratsmitglied stöbert in seinen Unterlagen, zwei tuscheln kopfschüttelnd über einen Punkt der Tagesordnung, ein anderer tippt unterm Tisch SMS – im Jugendrat der Stadt Gladbeck geht es zu wie in der großen Politik.

Ein realitätsnaher Einblick für die Jugendlichen zwischen zehn und 21 Jahren, die am Mittwoch zur Vollversammlung im Ratssaal des Rathauses zusammenkamen. Aktiv in der Kommunalpolitik mitmischen,diskutieren und Politikern die Meinung sagen – dazu war bei der Versammlung ausreichend Gelegenheit.Je nach Interesse haben sich die Ratsmitglieder zu verschiedenen Arbeitsgruppen zusammengefunden. Ihre Berichte machten am Mittwoch den größten Teil der Tagesordnung aus. Eine AG beschäftigt sich mit der Situation am Oberhof, denn die Jugendlichen sind sich einig: Am Busbahnhof muss etwas geschehen.Gast Thorsten Kamp vom Stadtplanungsamt stimmte dem zu und ermutigte die Arbeitsgruppe, sich Gedanken um kreative aber zugleich funktionale und finanzierbare Konzepte zu machen.

Besonders den männlichen Ratsmitgliedern liegt auch die Situation der Gladbecker Sportplätze und Bolzanlagen am Herzen. „In den letzten Jahren wurden einige der 14 Sportplätze saniert“, besänftigt Ulrich Roland die Jugendlichen und erinnerte an die enormen Kosten – „das sind Millionenprojekte“.Eine weitere Arbeitsgruppe kümmert sich um das viel diskutierte Thema Klimaschutz, plant eine Veranstaltung über den tropischen Regenwald.

Eine andere Gruppe unterstützt und organisiert Projekte gegen Rechts. Gemeinsam mit Historiker Rainer Weichelt ist im Dezember ein Wochenendseminar in Hagen geplant, bei dem sich die Jugendlichen mit vielen Fragen rund um das Thema Rechtsextremismus und Nationalsozialmus beschäftigen. Denn wer nach Schulschluss in seiner Freizeit im Raatssaal sitzt, um selbst in der Kommunalpolitik mitzumischen, der macht sich Gedanken und möchte etwas verändern. Und wo anders, als im Jugendrat hätte er eine bessere Gelegenheit dazu?

hug