Methodencurriculum

Gemäß den Richtlinien und Lehrplänen für das Gymnasium sollen Schülerinnen und Schüler zur „mündigen Gestaltung des Lebens“ befähigt werden. Sie sollen „die Wirklichkeit in ihren vielfältigen Dimensionen … erschließen und verantwortlich mitgestalten können“.

Begabung und Intelligenz allein reichen heute aber nicht mehr aus, um in der Schule  voran- und in der Arbeitswelt zurechtzukommen. Die Fähigkeit zum eigenverantwortlichen Lernen und Arbeiten ist deshalb eine Schlüsselqualifikation für die nachschulische Handlungsfähigkeit unserer Schülerinnen und Schüler in Hochschule und Arbeitswelt. Wir sehen deshalb die Notwendigkeit, unsere Schülerinnen und Schüler mit vielfältigen Kompetenzen auszustatten, die ihnen die selbstständige Erschließung und Erarbeitung beliebiger Inhalte und somit ein lebenslanges Lernen ermöglichen.

Nicht nur grundlegende Arbeits- und Lernkompetenzen (z. B. der sichere und gezielte Umgang mit Informationen, effektives Üben, Präsentieren und Visualisieren von Ergebnissen), sondern auch kommunikative und soziale Kompetenzen (z. B. Team- und Kooperationsfähigkeit) sollen unseren Schülerinnen und Schülern vermittelt werden. Eng damit verknüpft ist auch der Erwerb von Medienkompetenz, welche zu einem kritisch-konstruktiven und sicheren Umgang mit den modernen Medien unserer Zeit führen soll.

Unser Lern- und Methodentraining setzt bereits in Jahrgang 5 mit dem Programm „Lernen lernen“ ein: Schülerinnen und Schüler werden in verschiedenen Modulen auf die Arbeit am Gymnasium eingestimmt, wobei eine gemeinsame Arbeitsbasis entstehen soll.

Um unseren Schülerinnen und Schülern  ein kontinuierliches Methodenlernen zu ermöglichen und zugleich alle Facetten komplexer Lernformen und fachlich-sachlicher Aspekte aufeinander abzustimmen sowie zeitlich zu koordinieren, haben wir ein Methodencurriculum für die Jahrgangsstufen 5 bis 9 entwickelt, das durch systematische Einführung, Einübung und Wiederholung von methodischen Bausteinen charakterisiert ist. Methodische Einheiten wie etwa zum Umgang mit Texten (z. B. gezieltes Lesen, Markieren und Strukturieren), zur Informationsbeschaffung (z. B. Umgang mit Nachschlagewerken, Internetrecherche), zu Präsentationstechniken und zu verschiedenen Formen des individualisierten und kooperativen Arbeitens (z. B. Think-Pair-Share, Gruppenpuzzle, Fishbowl-Diskussion) werden unsere Schülerinnen und Schüler somit gezielt an die Erfordernisse der gymnasialen Oberstufe herangeführt. Ein Methodenportfolio (z. B. in Form eines Methodenpasses) ermöglicht ihnen, den Lernprozess zu dokumentieren und nachzuweisen, mit welchen Strategien, Methoden und Medien sie sich im Laufe der Sekundarstufe I aktiv auseinandergesetzt und welche spezifischen Kompetenzen sie auf ihrem Weg erworben haben. Zur Zeit gestalten wir unseren Riesener-Schulplaner zu einem Lernbegleiter um, der unter anderem auch Basismethoden aus den Bereichen der Lern-, Text- und Medien- und Präsentationskompetenz enthält.