Lernen lernen und Freiarbeit in der Erprobungsstufe

Das Programm „Lernen lernen“ hat am Riesener-Gymnasium seit dem Schuljahr 1998/99 eine feste Tradition. Es befindet sich in stetiger Entwicklung, orientiert es sich doch zum einen an den sich ändernden Voraussetzungen, die unsere Schülerinnen und Schüler aus den Grundschulen mitbringen, und zum anderen an den Vorgaben des Gymnasiums. Ab dem kommenden Schuljahr 2018/19 wird „Lernen lernen“ in ein Lernzeitenkonzept eingefügt, das integrierender Bestandteil des Stundenplans der Sekundarstufe I unter den auf G9 umzustellenden Bedingungen sein wird.

„Lernen lernen“ gehört im Jahrgang 5 zu den Maßnahmen der sanften Übergangsgestaltung von der Grundschule an das Riesener-Gymnasium. An den abgebenden Grundschulen haben unsere „Neuen“ unterschiedliche Lerntechniken, Methoden und Arbeitsformen kennengelernt. Nun werden aus den vielen Einzelnen oder Paaren neue Teams in neuen Klassenverbänden. Es müssen gemeinsame und verbindliche Klassenregeln entwickelt und Lernstrategien vertieft werden. Die neue, erheblich größere und komplexere Schule muss erkundet, der vollere Stundenplan bewältigt werden: Da ist die Tasche richtig für den nächsten Tag zu packen, da sind Hausaufgaben für verschiedene Fächer anzufertigen, Hefte geordnet zu führen und für Klassenarbeiten und Tests früh genug zu lernen. Und zu guter Letzt gibt es viele neue Lehrerinnen und Lehrer und viele neue Mitschülerinnen und –schüler…

„Lernen lernen“ setzt genau dort an. In zwei Lernzeiten-Stunden, die die Klassenlehrerin bzw. der Klassenlehrer wöchentlich unterrichtet, werden Lernmethoden, Zeitmanagement, Selbstorganisation, Heftführung, effektives Üben usw. gelernt. Nach und nach können die Lernzeiten in Orientierung an der konkreten Klassengruppe freier gestaltet werden. Sie geben Raum für individuelles Fördern und Fordern, Projektarbeit und selbstbestimmtes Lernen. Mit Elementen aus dem Lions-Quest-Programm werden Selbstvertrauen und kommunikative Fähigkeiten gestärkt.

Die Erprobungsstufe wird als Zeit des Ankommens, der Orientierung und der Weiterentwicklung begriffen. Am Ende der Klasse 6 sollen unsere Schülerinnen und Schüler anschlussfähig sein, in die Mittelstufe des Gymnasiums zu wechseln. Das „Lernen lernen“- Konzept stellt dazu einen wesentlichen Beitrag dar. Es wird im Bedarfsfall ab Klasse 7 durch ein Lerncoaching- und Beratungssystem weitergeführt.