kooperationsvereinbarung-zwischen-dem-riesener-gymnasium-und-0

Kooperationsvertrag zwischen Riesener und Stadtbücherei Gladbeck soll Facharbeiten erleichtern

WAZ 24.01.2013

Nun soll den Schülern des Riesener-Gymnasiums ein neuer Wissenskosmos eröffnet werden. Schulleiter Michael Nieswandt und Frieder Kornfeld, stellvertretender Chef der Stadtbücherei, unterzeichneten am Dienstag einen entsprechenden Kooperationsvertrag.

 

kooperationsvereinbarung-zwischen-dem-riesener-gymnasium-und-0

Michael Nieswandt und Frieder Kornfeld unterzeichneten den Vertrag

Ziel des Projekts ist, dass Fachleute Gymnasiasten mit Rat und Tat zur Seite stehen, wenn diese über ihren Facharbeitsthemen brüten. Frieder Kornfeld sagt: „Wir wollen die Jugendlichen dabei unterstützen.“

Seit 2010 gibt es das gemeinsame Projekt „Fit für die Facharbeit“, bei dem die Elftklässler lernen sollen, wie sie für ihre zukünftigen Facharbeiten gezielt recherchieren. Die Schüler dürfen in der Stadtbibliothek stöbern, Experten helfen ihnen dann vor Ort bei der Auswahl der Bücher und stellen seriöse Quellen bereit. Dabei soll auch die Digitale Bibliothek („DigiBib“) den Jugendlichen helfen, relevante Literatur zu finden, da der Eigenbestand der Stadtbücherei nicht so groß ist, dass für jedes Thema die Fachliteratur erhältlich ist.

Susanne Vogelbruch, Lehrerin am Riesener-Gymnasium und Ansprechpartnerin für das Projekt, sieht vor allem die Chance, den Jugendlichen Informationen jenseits von Internetquellen anzubieten. Sie will den jungen Leuten nicht nur einen neuen Lernort zeigen, sondern gleich einen „neuen Wissenskosmos“ eröffnen. Sie ist seit ihrer Jugend eine begeisterte Bibliotheksgängerin und war von Anfang an bei der gemeinsamen Arbeit von Schule und Bücherei beteiligt.

„Vom Projekt begeistert“
Schulleiter Nieswandt hält das Projekt für die jungen Erwachsenen sehr gewinnbringend. Er habe in seiner Jugend nicht solch’ eine Chance bekommen. Und so schön wie heutzutage sei die Bücherei auch nicht gewesen. Er dankt der Bibliothek für ihre gute Unterstützung durch die kompetente Beratung und Bereitstellung der Räume. Auch Kulturamtsleiterin Gabriele Stegemann ist vom Projekt begeistert.

Angefangen mit einer Bibliotheksführung in der fünften Klasse gibt es immer mehr kooperierende Projekte der Bücherei für die Schüler, um diese mit dem Medium Buch vertraut zu machen. Beide Seiten wollen das Projekt ausweiten, so dass es in Zukunft eine noch engere Zusammenarbeit der beiden Bildungsinstanzen geben wird.

Frieder Kornfeld zeigte sich zuversichtlich. Der stellvertretende Büchereileiter betonte: „Das Projekt ist auf jeden Fall eine Investition in die Zukunft.“

Von Inga Kosbab