Sieger Science-Fair 2011

Jugend forscht

Mit Schallwellen eine Kerze ausblasen – geht das denn? Eine Fantasy-Serie brachte Henning Schmidt (links) auf die Idee, das selbst einmal auszuprobieren.

Sieger Science-Fair 2011

Foto: Gloger/Sender

 Ergebnis 1: Es klappt, und zwar bei Death Metal (mit Bässen) schon bei 16 cm Abstand zwischen Box und Kerze! Ergebnis 2: Dritter Platz beim Science-Fair-Wettbewerb des Riesener-Gymnasiums, in dem die Achtklässler jedes Jahr wissenschaftlichen Fragestellungen nachgehen, die sich aus der Alltagswirklichkeit ergeben. Alina Schulte-Zurhausen (Mitte) konnte sich mit einem Produktvergleich, bei dem sie Papiertaschentücher verschiedener Firmen auf Reißfestigkeit, Saugfähigkeit und Waschbarkeit testete, auf Rang 2 platzieren. Und was Schulsiegerin Lea Friedrich (rechts) im Rahmen ihrer fast schon professionellen Versuchsreihe zum Thema „Multitasking“ nachwies, hatte man irgendwie immer schon geahnt: Frauen sind wirklich besser, wenn es darum geht, mehrere Dinge gleichzeitig zu tun. (Dafür parken sie bekanntlich auch schlechter ein…)