Informationen zur Mittelstufe

Mit dem Abschluss der Erprobungsstufe und der Versetzung in die Klasse 7 treten die Schülerinnen und Schüler in die Mittelstufe ein. Dieser Übergang ist in der Regel nicht mit einem Wechsel im Klassenleiterteam verbunden, so dass die Kontinuität der in Klasse 5 begonnenen pädagogischen Arbeit gewahrt bleibt. In den drei Jahren der Klassen 7 bis 9 erwirbt man die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe. Der mittlere Schulabschluss, die Fachoberschulreife, wird allerdings erst nach erfolgreichem Abschluss der Einführungsphase der Oberstufe erworben. In der Jahrgangsstufe 8 kommt im Rahmen der Mittelstufendifferenzierung noch einmal ein neues Fach hinzu; derzeit stehen hier Spanisch, Französisch, Latein, Business English, Informatik, Physik / Technik und Darstellendes Spiel zur Auswahl.

Der Lebensabschnitt zwischen zwölf und fünfzehn Jahren ist für junge Menschen meist nicht einfach. Schließlich müssen sie in dieser Zeit eine neue Identität suchen und bilden, indem sie sich einer persönlichen und zugleich gesellschaftsbezogenen Wert- und Sinnorientierung unterziehen. Sie müssen ein waches Selbstbewusstsein erlangen und erkennen, was sie als Individuum und Teil der Gesellschaft für wertvoll und sinnhaft erachten. Umso wichtiger ist es uns, ein verlässlicher Ansprechpartner für Schüler und Eltern zu sein und entsprechende Orientierungsangebote bereitzustellen. Hierbei spielt vor allem das Lerncoaching-Konzept eine wichtige Rolle, auf dessen Grundlage wir Schülerinnen und Schüler, die ihren Lernprozess noch nicht eigenständig koordinieren können oder unter Schulmüdigkeit bzw. Schulängsten leiden, mit Rat und Tat begleiten. Auch bietet die Schule eine Vielzahl außerunterrichtlicher bzw. unterrichtsbegleitender Projekte, mit denen sie gerade in dieser Zeit die Persönlichkeitsentwicklung der Schüler unterstützen und ihnen beim Erwachsenwerden hilfreich beistehen will. Das gilt für unsere bewährte Drogenpräventionsinitiative ebenso wie für den auf eigenständiges Forschen zielenden Science-Fair-Wettbewerb oder das vom Verein „pro familia“ konzipierte und organisierte Sexualkundeprojekt. Eine durch einen externen Träger angebotene Potenzialanalyse ermöglicht es unseren Schülerinnen und Schülern bereits in Klasse 8, sich selbst besser kennen zu lernen und – auch im Hinblick auf eine spätere Berufsorientierung – die eigenen Begabungen und Interessen auszuloten. Im Schuljahr darauf folgt ein professionelles Bewerbungstraining, durchgeführt von unseren Partnern von der BARMER Gesundheitskasse. Im Rahmen der Qualitätssicherung finden im Jahrgang 8 zentrale Lernstandserhebungen in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik statt. Ihre Ergebnisse – auch im landesweiten Vergleich – werden sorgfältig evaluiert, den Schülern und Eltern mitgeteilt und dienen vor allem den Fachschaften dazu, eventuell notwendige Fördermaßnahmen einzuleiten und gegebenenfalls die schulinternen Curricula zu verbessern.

Natürlich spielt sich unser Schulleben auch in der Mittelstufe nicht ausschließlich innerhalb des Riesener-Gymnasiums ab. So unternimmt unsere bilinguale Klasse im 7. Schuljahr eine Sprach- und Kulturreise nach London; die anderen 7. Klassen fahren zur Skifreizeit nach Südtirol. Mit der alljährlichen Gestaltung unseres Adventsgottesdienstes bringen sich die Schülerinnen und Schüler dieses Jahrgangs aktiv in unsere Schulkultur ein. In Klasse 8 stehen dann der Schüleraustausch mit dem Het Stedelijk Lyceum in Enschede und die Paris-Versailles-Exkursion unserer Französischkurse auf dem Programm. Jeweils am Schuljahresende zeigen unsere DS-Kurse in kurzweiligen Theateraufführungen, was sie gelernt haben. Mit den Abschlussfahrten der neunten Klassen geht die gemeinsame Zeit im Klassenverband dann allmählich zu Ende. Am Ende der Mittelstufe werden alle Schülerinnen und Schüler sowie ihre Eltern im Rahmen zusätzlicher Informationsveranstaltungen über das Fächerangebot der Oberstufe, die künftigen Anforderungen und über die Einwahlmodalitäten informiert.