Gut gemacht!

Am 17. November wurden die Schul- und Klassensieger in unserem 10. Science-Fair-Wettbewerb ausgezeichnet.

Hat die Wasserhärte Auswirkungen auf die Geschwindigkeit beim Schwimmen? Hält ein Proteinriegel, was er verspricht? Wie verändert sich das Leben durch ein körperliches Handicap? Was bewegt Menschen zu lügen? Ausgesprochen vielfältig und oftmals wirklich originell waren waren die – wie immer selbst gewählten – Themen, zu denen die Schülerinnen und Schüler unserer neunten Klassen in diesem Herbst außerhalb des Unterrichts kleine wissenschaftliche Untersuchungen durchführten. Ihre Ergebnisse haben sie am 17. November vor einer Jury aus Eltern-, Schüler- und Lehrervertretern verteidigt. Auf Platz drei landete Phillip Lingowski mit seiner professionellen Versuchsreihe „Brötchen im Test. Welches ist das beste?“ Platz zwei errang Nina Willing, die sich ebenso aspektreich wie überlegt mit der Wahrnehmung des Klimawandels beschäftigt hat. Schulsieger in unserem 10. Science-Fair-Wettbewerb wurde Bastian Stremmer, dessen brillante Dokumentation eines Selbstversuchs in Sachen „Vegetarische Ernährung“ die Juroren begeisterte. Gratulation!

Auch Frau Wintjes interessiert sich dafür, wie Bastians Selbstversuch ausgegangen ist