schueler-des-riesener-gymnasiums-trainieren-656x240

Gladbecker Riesener-Schüler schon riesig in Marathonform

WAZ 27.03.2014

Im letzten Jahr waren sie bereits konditionsstark dabei; und als sie nun gefragt wurden, ob sie denn wieder antreten wollen, gab es sofort eine klare Antwort: Ja!!! Das Gladbecker Riesener-Gymnasium ist wieder mit eigenen Teams bei der Schülerstaffel des Vivawest-Marathons präsent.

 schueler-des-riesener-gymnasiums-trainieren-656x240

Schüler der 6. und 8. Jahrgangsstufe des Gladbecker Riesener-Gymnasiums trainieren für den Staffellauf beim Vivawest-Marathon.Foto: Thomas Schmidtke

Bei Sportlehrerin Gaby Stockem laufen wieder die Fäden für dieses sportliche Projekt zusammen: Die Klasse 6 c, in der Gaby Stockem Klassenlehrerin ist, stellt zwei Staffeln – eine Mädchen- und eine Jungenstaffel. Die Klasse 8 b von Klassenlehrerin Katharina Klare beteiligt sich mit einer Staffel. Zudem verstärken zwei Mädchen aus der Klasse 5 a das Team der 6 c. Trainingstermin im Stadion: die jungen Sportler des Riesener-Gymnasiums.Foto: Thomas Schmidtke Ja, und jetzt wird natürlich erst einmal trainiert: Am Donnerstag ging im sonnenüberfluteten Gladbecker Stadion an der B 224 der Trainingsauftakt über die Bühne. Sogar das Lokalradio Emscher-Lippe war dabei. Diese jungen Athleten ziehen eben viel Aufmerksamkeit auf sich. Achtung, Interview! „Ich jogge jetzt zum Bäcker“„Ich trainiere neben der Schule auch noch zwei Mal wöchentlich beim VfL Gladbeck“, sagt zum Beispiel Emily Klein aus der 6 c. Auch die Jungs tanken mit Feuereifer Kondition: „Ich geh ‚ mit meinem Vater laufen und spiele bei Wacker Gladbeck Fußball“, sagt Miguel Mania (12). „Am Wochenende jogge ich zum Bäcker“, erzählt Alexander Julius (13). Und Tom Lenfers (12) hält sich ebenfalls auf dem Fußballplatz (SV Rhenania Bottrop) und beim Joggen für den Ruhrmarathon 2014 fit. Alle jungen Teilnehmer führen ein Lauftagebuch, in dem sie ihre sportlichen Aktivitäten dokumentieren. Zudem steht jetzt natürich im Sportunterricht die Marathon-Vorbereitung mit auf dem Plan.Zwischen fünf und neun Kilometer legen die Staffelteilnehmer/innen beim Vivawest-Marathon am 18. Mai zurück. Zu jeder Staffel gehören sieben Athleten, inklusive Ersatzläufer, der aber auf jeden Fall dabei ist, weil ein Staffelabschnitt zu zweit bestritten wird, wenn es zu keinem Läufer-Ausfall kommt.Mit Feuereifer bei der VorbereitungDie Teams vom Riesener sind mit Feuereifer bei der Sache. Das merkte man beim Training im Stadion am Donnerstagmittag in jeder einzelnen Sekunde. „Ich musste die Schüler nicht lange zur neuerlichen Staffel-Teilnahme motivieren. Die wollen das einfach“, sagt Gaby Stockem, die sich als Sportlehrerin über so viel konditionsstarkes Engagement natürlich riesig freut.Jetzt hofft das Riesener-Team nur noch, dass die Staffel-Organisation des Veranstalters in diesem Jahr ein wenig besser klappt als im Vorjahr, wo es doch zu einigen Unstimmigkeiten in den Abläufen kam. Auch das Wetter sollte besser sein als im Vorjahr, als teils heftige Böen und auch Regen das Laufereignis nicht immer zu einem reinen Vergnügen machten.Die Eltern sind natürlich auch organisatorisch in das Marathon-Geschehen eingebunden. Zudem wollen sie am 18. Mai ihre Töchter und Söhne am Rande der Staffelstrecke anfeuern. Vor allem auf dem verlängerten Gladbecker Abschnitt im südlichen Stadtteil Brauck darf also mit vielen Riesener-Fans am Rande des Marathon-Kurses gerechnet werden.Gibt es im Jahr 2015 wieder ein Riesener-Team beim Vivawest-Marathon? Das ist nach jetzigem sportlichen Stand wohl nicht ausgeschlossen. Michael Bresgott