Erfrischend anders: Geometrie im Alltagstest

Das Riesener-Gymnasium beteiligte sich an einem Projekt zur Optimierung des anwendungsbezogenen Mathematikunterrichts.

Beim mathematischen Modellieren geht es um das Nutzen von Mathematik als Werkzeug zur Erfassung von Phänomenen der realen Welt. Um diese Kompetenz bei Schülerinnen und Schülern möglichst optimal zu entwickeln, hat ein Forschungsteam der Universität Münster unter Leitung von Professor Dr. Gilbert Greefrath ein projektförmiges Unterrichtsmodul mit dem Namen „Lösungsinstrumente bei Modellieren“ („LIMo“) erarbeitet, das jetzt am Riesener-Gymnasium in enger Kooperation mit der Arbeitsgruppe erstmals umgesetzt wurde. Ausgerüstet mit strategischen Hilfen (Lösungsplänen) und dynamischer Geometrie-Software (GeoGebra), gingen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 b allerlei alltagspraktischen Problemen nach – und das mit wachem Interesse; schließlich ist es ja durchaus nützlich zu wissen, ob sich z. B. der längere Weg zur günstigeren Tankstelle lohnt oder nicht.

Ob sich die Fähigkeiten im Modellieren mit „LIMo“ tatsächlich besser entwickeln lassen als auf klassischem Wege, wird in zwei Nachtests überprüft.
IMG_0816-1