Elternbrief März 2016

Riesener-Logo

29.02.2016

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

das Riesener-Gymnasium ist eine Schule, die sich dem Wohle aller am Schulleben Beteiligten verpflichtet fühlt, sinnvollen pädagogischen Ideen mit großer Aufgeschlossenheit begegnet und sich permanent wandelt.

So ist es nicht verwunderlich, dass sich eine Arbeitsgruppe des Kollegiums seit geraumer Zeit mit dem Thema „Lehrerraumprinzip“ beschäftigt. Dies bedeutet, dass es keine Klassenräume mehr gibt, sondern alle bisherigen Klassen- und Kursräume Lehrerinnen und Lehrern zugewiesen werden, welche dann von den Schülerinnen und Schülern in den jeweiligen Stunden aufgesucht werden.

Die Befürworter führen schulorganisatorische, unterrichtspraktische und soziale Gründe für die Einführung des Lehrerraumprinzips an: Man hoffe u. a., die Aufsichtssituation und die Sauberkeit des Gebäudes zu verbessern. Unterrichtszeit werde effektiver genutzt, Arbeitsmaterialien der Lehrkraft könnten direkt im Lehrerraum gelagert werden. Das Lernklima werde verbessert, da die Räume von den Lehrenden selbst attraktiv gestaltet werden könnten…

Auf der anderen Seite würde das Riesener-Gymnasium bewährte Traditionen aufgeben müssen: Die räumliche Trennung von Sekundarstufe I und II würde in Bezug auf das Gebäude wie auch in Bezug auf den Schulhof aufgegeben. Die Klassen der Sekundarstufe I hätten keine eigenen Räume mehr, die altersgerechte Gestaltung der Klassenräume der Erprobungsstufe wäre zurückzubauen. Während die Lehrer/-innen weniger Raumwechsel hätten, würde sich die Zahl der Raumwechsel der Schülerinnen und Schüler deutlich erhöhen. Auch große Lerngruppen müssten in kleinen Unterrichtsräumen unterrichtet werden…

Wie ihr, liebe Schülerinnen und Schüler, seht und Sie, liebe Eltern, schon ahnen, ist dies also kein leichtes Thema! – Deshalb haben wir uns entschlossen, den Praxistest zu machen: Vom 03.-11.03.2016 wird der Raumplan des Riesener-Gymnasiums nach den Grundsätzen des Lehrerraumprinzips umgestellt!

Wir erhoffen uns in dieser Testphase Aufschluss darüber, ob die Vorteile des Lehrerraumprinzips schwerer wiegen als das, was wir im Gegenzug aufgeben müssten. Nach der Testphase kehren wir am 14.03.2016 wieder zum regulären Raumplan zurück!

Im Anschluss wird es einen Meinungsbildungsprozess in der Lehrer-, aber natürlich auch in der Schülerschaft geben, denn nur, wenn beide Gruppen, Lehrer/-innen und Schüler/-innen, mit dem Lehrerraumprinzip zufriedener sind als mit der bisherigen Raumverteilung, hat der für eine Umstellung notwendige Beschluss der Schulkonferenz Aussicht auf Erfolg!

Natürlich sind auch Sie, verehrte Eltern, eingeladen, sich in den Meinungsbildungsprozess einzubringen, denn auch Ihre Vertreter/-innen verfügen schließlich über ein Drittel der Stimmen in der Schulkonferenz. Teilen Sie Ihrem / Ihrer Vorsitzenden der Klassen- oder Jahrgangsstufen-Pflegschaft mit, wie Sie zum Lehrerraumprinzip stehen. Diese werden Ihre Rückmeldungen in die Beratungen der Schulpflegschaft einbringen.

Und nun wünsche ich uns allen eine gelungene und aufschlussreiche Testphase des Lehrerraumprinzips vom 03.-11.03.2016!

Ich grüße Sie und euch herzlich!

Ulrich Döing, kommissarischer Schulleiter