img_8661

Ein wenig wie Legionäre

Am 11. Oktober trafen sich die siebenten Klassen um 8.00 Uhr auf dem Lehrerparkplatz, um zur Geschichtsexkursion in den Archäologischen Park Xanten aufzubrechen.

Die Busfahrt dauerte ungefähr eine Stunde. Nach der Ankunft wurden wir herzlichst von den Museumsführern begrüßt. Aufgeteilt in fünf Gruppen haben wir uns dann das Freilichtmuseum angesehen. Unsere Gruppe ging zuerst zu den Thermen und zu den altrömischen Wasserklosetts. Im Amphitheater haben wir viel Interessantes erfahren, z. B. dass dort heute noch Events veranstaltet werden und dass ein in der Arena besiegter Gladiator in Wirklichkeit nur selten getötet wurde. In der Herberge konnten wir die geschmackvollen Schlaf- und Speisegemächer der Römer besichtigen. Nach der Führung hatten wir noch zwei Stunden Zeit, um an verschiedenen Orten unsere Aufgaben für den Geschichtsunterricht zu erledigen. Abgesehen von einigen Fundamenten und Wasserleitungen ist in Xanten fast alles nachgebaut, vom Amphitheater bis zum Tempel. Aber es ist gut nachgebaut.

Ramon Eisenmann und Christopher Oelschlegel (Klasse 7c)

img_8661

Monumentale Säulen stützten das Imperium am Niederrhein