Mathe-Muffel für Zahlen begeistern

„Ihr seid jetzt Münsters Stadträte: Ein neuer Spielplatz soll in einem Park gebaut werden, mit der Voraussetzung, dass er über die vier Eingangstore von allen Seiten gleichschnell erreichbar ist. Macht einen Vorschlag, wo der Spielplatz am besten gebaut werden sollte, indem ihr den gesuchten Ort mathematisch modelliert.“

Thema: Sicherheit im Straßenverkehr

WAZ 17.06.2015

Thema: Sicherheit im Straßenverkehr

Auf dem Parkplatz an der Bohmertstraße tat sich jetzt Besonderes: Alle fünften Klassen des Riesener-Gymnasiums nahmen dort an der Aktion „Achtung Auto“ teil. Der ADAC Westfalen und die Polizei führen Regie bei diesem Projekt, wobei es darum geht, den Schülern kritische Situationen im alltäglichen Straßenverkehr vorzuführen und sie so für Gefahren zu sensibilisieren. Ralf Helmer (ADAC) zeigte mit praktischen Beispielen, wie Geschwindigkeit, Reaktionszeit und Bremsweg zusammenhängen. Pro Jahr nehmen 180 000 Schülerinnen und Schüler an der Aufklärungsaktion teil.

„Manege frei!“ im „Riesener-Zirkus“

Stadtspiegel Gladbeck 20.05.2015

„Manege frei!“ im „Riesener-Zirkus“

Auch in diesem Jahr waren alle Jungen und Mädchen, die ab dem Schuljahr 2015/16 die fünften Klassen des Riesener-Gymnasiums besuchen werden, zum schon traditionellen „Begrüßungsnachmittag“ eingeladen. Und wieder nutzten viele Kinder diese Gelegenheit, um in Begleitung ihrer Eltern und Geschwister ihre neue Schule an der Schützenstraße in Gladbeck-Mitte kennenzulernen. Ein knapp zweieinhalbstündiges Programm erwartete die Besucher, wobei es in erster Linie die aktuellen Fünftklässler des Gymnasiums waren, die für einen musikalisch-künstlerischen Empfang sorgten. Außerdem konnten die angehenden Gymnasiasten ihre künftigen Klassenlehrer kennenlernen, und die Eltern nutzten gerne die Gelegenheit zu Gesprächen mit den Kollegiumsmitgliedern. Höhepunkt war einmal mehr die Zirkus-Show in der Riesener-Sporthalle. Die derzeitigen Fünftklässler hatten wieder an nur zwei Tagen ein knapp einstündiges Programm voller Höhepunkte mit Akrobatik, Zauberei und anderen Kunststücken einstudiert. Und natürlich durften auch die Clowns in der „Riesener-Manege“ nicht fehlen. Auch für das leibliche Wohl der zahlreichen Besucher war gesorgt, denn hierfür zeichnete einmal mehr der Förderverein der Schule verantwortlich.