Gemeinsam gegen das Vergessen

 

 
 Ab 1935 werden die Personalausweise jüdischer Bürger mit einem „J“ gekennzeichnet
 
 Verbrennungsofen im Konzentrationslager Bergen-Belsen

Am 11. August 1935 beschloss der Rat der Stadt Gladbeck ein – alsbald umgesetztes – Programm zur „Bekämpfung des Judentums“, womit er den Nürnberger Rassegesetzen freiwillig vorgriff und sogar gegen Verbote des Regierungspräsidenten verstieß.  „Offensichtlich war dem Gladbecker Rat die Parteilinie nicht antisemitisch genug“, heißt es dazu in einer Informationsschrift des Stadtarchivars Rainer Weichelt. Dieser blamable Vorgang ist einer der Gründe dafür, dass sich die im „Gladbecker Bündnis für Courage“ zusammengeschlossenen Schulen und Institutionen der von dem Kölner Bildhauer Gunter Demnig initiierten „Aktion Stolpersteine“ angeschlossen haben. Das Ziel des Projekts besteht darin, dass vor jedem Haus, in dem jüdische Bürger bis zu ihrer Deportation gelebt haben, ein „Stolperstein“ mit den wichtigsten biographischen Angaben niveaugleich ins Straßenpflaster eingelassen wird. Hinzu kommt eine Dokumentation des Schicksals der jeweiligen Familie, der umfangreiche Archivrecherchen vorausgehen müssen. Am Riesener-Gymnasium haben Schüler der Jahrgangsstufe 10 diese Aufgabe übernommen. Der Termin für die Verlegung der ersten Stolpersteine ist der 31. März 2009.

 

An der Werkbank

 

 
Fast schon Maßarbeit: Nach einem vorher erstellten Plan wird eine Gartenterrasse angelegt 

 

Am Riesener-Gymnasium ist es inzwischen Tradition, ein Schuljahr durch jahrgangsstufenspezifische Projekt- und Methodentage und ein Schulfest mit Präsentationen, Tanz und Livemusik abzurunden. Und ebenso ist es bereits Tradition, dass jedes Jahr neue Angebote hinzukommen, neue Ideen umgesetzt werden. Auch im Juni 2008 war das wieder so; man denke nur an die spannenden Ortserkundungen der Klasse 5 d unter dem Motto „Das Ruhrgebiet: Kulturhauptstadt 2010“ oder an die einfallsreiche Hilfsaktion unserer  7 b für ein herzkrankes rumänisches Mädchen. Auch Andrea Cremer und die Schülerinnen der Jahrgangsstufe 8 hatten sich etwas Besonderes ausgedacht: Im Rahmen der Initiative „Mädchen in Männerberufen“ absolvierten sie einen professionell geleiteten Crashkurs in den Ausbildungsbereichen Metallbau, Holzbau und Gartenarchitektur. Das hieß zwar anderntags oft Muskelkater, aber auch Abwechslung, Spaß und nicht zuletzt Stolz auf die selbst gefertigten Duftlampen und Schlüsselanhänger.

(Bildunterschrift:)

Historische Landesmeister

Tempi passati! Im Zuge der Ausdifferenzierung unseres Wahlpflichtangebots hat für die Fächerkombination Geschichte / Informatik im Schuljahr 2007/08 die letzte Stunde geschlagen. Informatik ist fortan ein eigenständiges Fach, Geschichte wird im Wahlpflichtbereich bilingual unterrichtet. Weiterlesen

Ein dunkler Pakt

Nach Marlowe, Goethe und Berlioz hat nun Madeleine Seemann (Jahrgangsstufe 12) den Faust-Stoff bearbeitet und ihre Fassung in Kooperation mit der Jugendkunstschule Gladbeck erfolgreich uraufgeführt. In einem Interview erfahren wir mehr über die Hintergründe und die Entstehung des Stückes.

Weiterlesen

Traumtypen?

Auch in diesem Februar wurden für die Neuner von der Stiftung Pro Familia zwei lehrreiche Tage zum Thema „Sex“ und allem, was dazugehört, veranstaltet. Anschaulich wurde uns erläutert, wie alles funktioniert, und nun wissen wir sogar, dass die Babys nicht vom Storch gebracht werden.

Weiterlesen

„Milchcup 2008“ am Riesener-Gymnasium

Anfeuerungsrufe, Applaus, mitunter auch (leicht verlegene) Sprechchöre: Am 4. März herrschte bis weit in die Nachmittagsstunden hinein in unserer Sporthalle ein reges Treiben. Kein Wunder, schließlich war sie der Austragungsort des Tischtennis-Rundlauf-Bezirksturniers „Milchcup 2008" für das westliche Ruhrgebiet.

Weiterlesen

Die erfolgreichen Aktivitäten des LK SoWi der Jahrgangstufe 12

Beim Planspiel Börse der Sparkassen, Europas erfolgreichstem Wirtschaftsspiel, kann man seiner „Zockerleidenschaft“ freien Lauf lassen und mit denselben Aktien wie auf dem Börsenparkett handeln. Halten? Kaufen? Verkaufen? Durch das fiktive Startkapital im Wertpapier-Depot können zehn Wochen lang „orders“ via Internet versendet werden.Unter Leitung von Frau Memedoski nahm unser Leistungskurs Sozialwissenschaften der Jahrgangsstufe 12 in diesem Jahr vollständig an dieser hochkomplexen Simulation teil.

Weiterlesen

Bewerbungstraining der BARMER

Am Dienstag, dem 9. Februar, bekamen die neunten Klassen Besuch von zwei Angestellten der Barmer Ersatzkasse, Frau Notthoff und Herrn Grawe. Sie kamen, um mit uns ein neunzigminütiges Bewerbungstraining durchzuführen und uns über alles rund um die Themen „Bewerbung“ und „Vorstellungsgespräch“ aufzuklären.

Weiterlesen