80 Berufspraktiker gaben Schülern Tipps

WAZ 10.03.2008
Berufsinformationstag für alle Gladbecker Oberstufenschüler am Riesener Gymnasium. Der Plan fürs Berufsleben wird durch die Informationen konkreter Je näher das Abitur rückt, desto mehr heißt es sich Gedanken machen.

 WAZ 10.03.08
Wie verhalte ich mich im Bewerbungsgespräch?
Michael Piegsa berät Schüler Jan Dinter
Foto: Rk/Wojtyczka

Was kommt danach, will ich studieren, doch wenn ja was? Oder soll ich mich nicht doch lieber gleich ins Berufsleben stürzen? Anregungen oder vielleicht sogar Antworten erhielten am Samstag rund 400 Schüler aus Gladbeck und Kirchhellen beim 21. Berufsinformationstag am Riesener Gymnasium. Besonders die Jahrgangsstufe 12 des Heisenberg- , Riesener- und Ratsgymasiums, der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule, der Freien Waldorfschule und des Kirchellener Vestischem Gymnasiums waren angesprochen, sich mit 71 verschiedenen Berufen auseinanderzusetzen. „Die Schüler haben vorher einen Wahlzettel bekommen, woraufhin dann ein Stundenplan für sie zusammengestellt wurde“, erklärt Lehrer und Mitorganisator Hugo Appelhoff vom Ratsgymnasium. Über ihre vier Favoriten konnten sie dann im Laufe des Vormittags von einem der 80 Berufspraktiker mehr erfahren. Besonders gefragt bei den Jugendlichen: Jobs aus den Bereichen Psychologie, Medien, Polizei, Graphik-Design und Journalismus. Konkrete Hilfestellung gaben außerdem Seminare „Bewerbung life“ und „Studieren – so geht’s““Es gibt eine Reihe von Schülern, die genau wissen was sie wollen, aber es gibt genauso welche, die sich noch gar nicht darum kümmern, ihre Laufbahn selbst in die Hand zu nehmen“, merkt Appelhoff im Schulalltag immer wieder. Und doch habe er das Gefühl, mit den Berufsinformationstagen zu den Schülern durchzudringen. „Die sagen danach meist, dass es ihnen deutlich weitergeholfen hat“.

hug